Patente und Lizenzen

Bromgestützte Quecksilberabscheidung aus Verbrennungsabgasen: Seit September 2005 besitzt die Vosteen Consulting GmbH das amerikanische Patent US 6,878,358 und inzwischen auch das entsprechende kanadische Patent CA 2,435,474. Das Deutsche Patent DE 10233173, das Europäische Patent EP 1386655 sowie entsprechende Patente in Australien (AU 2003 220 713) und Korea (KR 10 2003 49636) sind ebenfalls erteilt.

Die neuartige, äußerst kostengünstige Technologie fußt auf der Hg-Bromierung im Rauchgas auf seinem Weg durch Kessel und z.B. SCR-Katalysatorbett sowie Staubfilter. Bromhaltige Verbindungen wie wässrige Lösungen von Bromidsalzen werden dem Hauptbrennstoff (z. B. der Kohle) zugesetzt oder direkt in den Feuerraum injiziert, wo sie mit dem (z. B. kohlestämmigen) SO2 reagieren (Sulfatation der Bromide) und somit HBr/Br2 für die angestrebte Quecksilberoxidation freisetzen. Das von Prof. Vosteen und Mitarbeitern in 2000 erfundene Verfahren wurde von Bayer Industry Services GmbH & Co. oHG (BIS, jüngst umbenannt in CURRENTA GmbH & Co oHG) in 2002 zum Patent angemeldet. Vosteen Consulting GmbH verfügt über eine weltweit exklusive Generallizenz.

Für die Vereinigten Staaten und Kanada erhielt ALSTOM Power Inc. - Environmental Control Systems, Knoxville/TN, von Vosteen Consulting GmbH eine exklusive Lizenz zur gemeinsamen Nutzung und Vermarktung des Verfahrens in Kraftwerks- und Industrieprozessen. Es erfolgten umfangreiche Großversuche an Kraftwerken mit trockener und nasser Rauchgasreinigung. In 2008 wurden durch ALSTOM Power erste Sublizenzen an mehrere US Großkraftwerke erteilt.

Der US EPRI wurde eine F&E-Lizenz zur Durchführung von Demonstrationsversuchen an Großanlagen wie auch von industriellen Forschungsprojekten zur bromgestützten Hg-Abscheidung erteilt.

Weiterer Lizenznehmer ist die Southern Company mit 40.000 MWel intsallierter Leistung (davon 50 % aus Kohle).

Inzwischen wurde die Technologie im Rahmen von einem DOE-geförderten Demonstrationsprojekt an einem kohlegefeuerten Block (800 MWe) im Kraftwerk Monticello mit beachtlichem Erfolg getestet. Seitens US EPRI und Southern Company erfolgten in 2006 und 2008 erfolgreiche Großversuche in Plant Miller (4 x 700 MWel, mit heißgehenden SCR-DeNOx-Anlagen).

In Deutschland wird das Verfahren an mehreren Abfallverbrennungsanlagen kommerziell genutzt, nämlich an vier Sonderabfall-Verbrennungsanlagen der CURRENTA GmbH & Co oHG sowie - unter Lizenz der Vosteen Consulting GmbH - an zwei Klärschlamm-Verbrennungsanlagen der Emschergenossenschaft GmbH (Zentrale Schlammentsorgung im Werk Bottrop, seit August 2004) und an zwei ähnlichen Anlagen des Tiefbauamts Karlsruhe (Klärwerk Neureut, seit November 2007).